Skip navigation

News aus Nepal Teil 3.

Liebe Leute, soviel ist geschehen, aber leider fand ich keine Zeit, um meine Berichte zu schreiben, da ich jeden Abend beinah um Mitternacht... erst todmüde ins Bett viel.
Wo fang ich an am besten…aja am besten mit dem Besten.

Wir waren vor ein paar Tage in der Stadt bei der Firma Eicher und der Firma Tata und ich habe beide Busse Probe gefahren und bin eigentlich mit beiden Bussen sehr zufrieden. Wir entscheiden uns wahrscheinlich für den 30-Sitzer Variante, da unsere Straße wirklich nicht eine Autobahn ist und wenn der Bus zur Schule rauf muss, gibt es mit der längeren Variante vermutlich Probleme bei dem Wenden und überhaupt das Raufklettern wird sowieso spannend. Also lassen wir beide Busse nach Lama Gaon kommen und schauen wie sie die Straße direkt zur Schule hochkommen.

Als der Bus angekommen war, war die Freude bei den Kindern riesen groß da alle schon auf den Schulbus warten, da der Schulweg wirklich auf dieser Straße ein Desaster war. Ich habe mir mal erlaubt nur bei einer Fahrt nach Pharping, für die ich 12 Minuten braucht eine Statistik zu führen und auf dieser Strecke hatten wir 3 Staus und hochgerechnet auf den Tag 4600 Fahrzeuge die sich den Shortcut nach Indien geben. Aber hatten wir auch bemerkt, dass wir unbedingt an der Straße noch arbeiten müssen, da es wirklich zu eng und zu beschwerlich ist, alle Wendungen wenigstens auf 2 mal zu nehmen.

Auch war Kurt Bauer wieder bei uns in Nepal, um unseren Film für Nepal fertig zu drehen. 5 Tage „Kamera läuft“ und meine Nackenhaare spannten sich schon wieder bis in die letzten Winkel meiner zerklüfteten Vissage ;-)

Unzählige Meetings durfte ich absolvieren, da es hier und da noch viele Probleme gibt.

Zum Beispiel, ist unsre Biogasanlage während des Erdbebens leicht beschädigt worden, dass Risse entstanden sind und das Gas ausläuft, daher haben wir beschlossen unterhalb der Schule einen neun Biogasanlage zu erreichten. Die Reparatur würde 3tsd Euro Kosten und die neue, die auch dann endlich die Schule mit einbeziehen würde, kostet 5tsd Euro. Dafür müssen wir das Geld noch aufstellen, aber mit soviel Elan wie wir bereits voran gehen, wird das sicherlich auch nur eine Weile dauern, bis wir mit eurer Hilfe das Geld beisammen haben.

Auch hatten wir eine intensive Besprechen mit unserem Team der Health Post, da wir die Registrierung für ein Klinik noch immer nicht haben und wir tausende Varianten durchgegangen sind. Die Registrierung zum Hergeben von Medikamente ist uns bereits gelungen, aber eigentlich dürften wir hochoffiziell noch keine Wunden versorgen, kleine Eingriffe unternehmen. Wir hatten mit nicht gerechnet, dass dieser Prozess so kompliziert ist, aber ich denke, nun haben wir eine Möglichkeit entdeckt, um an eine Registrierung zu kommen.

Sodala das wars mal wieder und ihr hattet wieder die Möglichkeit einen kleinen Einblick zu erhalten. Ich halte mich für heute kurz, da der Bagger schon aus der Stadt da ist und mit dem Bau der Mehrzweck“halle“ am Dach begonnen wird. Wir sehen uns bis auf bald – euer Tom

Eure Patenkinder

hier gehts zu euren Patenkindern


CD Open Your Heart von ReSonare

Aussergewöhnliche Musik, die Achtsamkeit & Liebe schafft