Skip navigation

News aus Nepal Teil 6.

Hallo Leute!

Heute übermittle ich euch meinen Abschlussbericht aus Nepal. Ich sitze schon wieder in meinem Büro und der Berg an Rechnung, B...uchhaltung, Versicherungen, Dokumentationen hat mich bereits wieder voll im Würgegriff, aber was solls, einfach mal langsam anfangen.

Auf alle Fälle möchte ich euch noch die letzten Bilder aus unserem Projekt nicht vorenthalten und euch unseren speziellen Tag des Environments (Umweltschutz) präsentieren.

Emma Luithle und Ki Ara, unsere Volontärs aus Deutschland, haben tolle Arbeit geleistet und diesen Tag vorbereitet. Wir zeigten unseren Kindern Cartoons in der Dauer von einer Stunde, die das Thema Umweltschutz sehr gut erklärten. Danach säuberten wir wieder die gesamte Schule und dessen Anlage und Teile Lama Gaons in der Dauer von 1,5 Stunden.
Folgend sammelten wir den Müll im Schulhof zu einen Berg und ich verriet ihnen, dass wir jetzt Suppe kochen damit und wir dieses leckere Mal uns zu Mittag gönnen werden.
Na da habens geschaut und ich fragte sie, warum nicht? Und demzufolge hatten wir ihnen es nochmals erklärt, dass dieser Müll den wir so achtlos wegwerfen direkt in unsere Lebensmittel wieder zu finden ist. Auch das Wasser wird davon kontaminiert und dieses Bild in den Köpfen unserer Kinder war ein Volltreffer.
Naja mal schauen und wieder und wieder und wieder bis zur Selbstverständlichkeit wird. Nur gibt es in ganz Nepal keine Mülltonnen und diese müssen wir halt aufstellen. Gesagt getan und 6 Mülltonnen wurden gekauft, beschriftet und 1 Stunde lang trennten alle Kinder den Unrat, packten ihn ab und in baldiger Zukunft lassen wir den getrennten Abfall von einer Firma aus Kathmandu abholen. Ich hoffe nur, diese Firma bemüht sich auch um Achtsamkeit.

Die nächsten Schritte unseres Biofarming Projektes wurden besprochen und die Leiterin der Health Post Sangitaa Kc hat Aufgrund ihres Studiums den Job übergeben. Danke Sangita für deine wunderbare Arbeit und wir wünschen dir für deine Zukunft alles, alles Gute <3 <3 <3

Das Wasserprojekt hat mich in diesen Einsatz am meisten geärgert, da nach 3 Monaten, die beschädigte Wasserleitung, nach dem heftigen Monsun und Reparaturarbeiten an der Straße (Rohrbruch) nicht repariert wurde und seit 3 Monaten nur aus den fernen Augenwinkel wahrgenommen wurde. Dafür mussten sie sich teuer das Wasser herantransportieren lassen oder eben wieder 2 Stunden um das Wasser gehen. Lieber Gott, bitte gib mir das Verständnis, warum es so ist…. auf alle Fälle musste ich mal Klartext sprechen „*…*!!!!!“
Geholfen hat es, aber wie lang????

Die Baggerarbeiten dürften heute abgeschlossen (Spielplatz, Parkplatz, Wendeplatz) werden und die weiteren Klassenzimmer sind im Entstehen. Die Einfahrt wurde vergrößert, somit kann in Zukunft der Bus auch in der Garage Platz finden. Na sowas aber auch....

Nach Absprache mit dem Vereinsvorstand, grünes Licht für unsere neue Biogasanlage gegeben, da sie ja im Erdbeben schwer beschädigt wurde.

Auch nutzten wir wieder die Gelegenheit die kleinen Geschenke unseren Kindern zu geben und die Bilder sprechen für sich und auch die der anderen Kinder…. 

Natürlich hatten wir zum Abschluss noch ein Lehrertreffen wo es um die Arbeit in unsere Zukunft ging und mit welchen Problemen wir konfrontiert sind und werden.

Und zum Ende möchte ich euch gerne noch ein paar Impressionen aus der Schule zeigen.

Ich wünsche euch eine gute Zeit und hoffe, mit meinen Berichten aus Nepal, euch wieder gelungene Einblicke geben zu können.

Danke - Namaste

Eure Patenkinder

hier gehts zu euren Patenkindern


CD Open Your Heart von ReSonare

Aussergewöhnliche Musik, die Achtsamkeit & Liebe schafft